Stefan Hildebrand

Der Klavierstimmer Ihres Vertrauens
 

MEINE ARBEIT

Im Laufe der Jahre wird der eine oder andere Klavierspieler bemerken, dass sein Instrument "anders" klingt als früher.

Eine Ursache liegt in der naturgemäß schwankenden Luftfeuchtigkeit begründet. Kältere Luft kann weniger Wasser aufnehmen als wärmere. Daher wird es speziell während der Heizperiode regelmäßig sehr trockene Luft in unseren Räumen geben. Teilweise unter 30 % relative Luftfeuchtigkeit. Gut 50 % wären dagegen ideal.

Ich rate daher gerne dazu mit einem digitalen Messgerät während der kälteren Jahreszeit das Absinken der Luftfeuchtigkeit zu beobachten und mit einem geeigneten Befeuchter (z.B. der Firma Venta) gegebenenfalls gegen zu steuern. Je besser Ihnen das gelingt, umso weniger werden die vielen Hölzer, Leder und Filze in Ihrem Klavier quellen und schwinden.

Für die weiteren Ursachen der möglichen Veränderungen Ihres Instruments haben Sie ja den Klavierbauer Ihres Vertrauens! Ich werde schnell herausfinden, ob es "nur" einer Stimmung bedarf. Diese sollten Sie Ihrem geschätzten Musikinstrument wenigstens einmal jährlich gönnen. Ob dies ausreicht hängt aber auch vom Alter, der Qualität Ihres Klavieres oder Ihres Flügels sowie der Häufigkeit und Vehemenz Ihres Musizierens ab.

Wenn mit fortschreitendem Alter des Klavieres oder Flügels besonders Filze oder Leder der Mechanik oder Klaviatur verhärten bzw. sich abnutzen und somit die Spielart für Sie schwerer und ungleichmäßiger geworden ist, berate ich Sie gern bei der Abhilfe dessen. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass auch heftiger Mottenfraß Auslöser für Ungleichheiten sein kann.

Grundsätzlich sichere ich Ihnen zu fachlich fundiert und in angemessenem Zeitrahmen zu fairen Preisen die gewünschten Arbeiten für Sie zu erbringen.





Diese Stimmwirbel werden tiefer in den Stimmstock eingeschlagen. So gewährleistet man wieder eine gute Stimmhaltung über viele Jahre hinaus.

Die Stahlseiten haben durch Spielen über Jahrzehnte hinweg tiefe Eindrücke in den Hämmern hinterlassen. Durch "Abziehen" der Filzoberflächen werden nochmals eine gute Funktionalität und bessere Klang-ergebnisse erreicht.

Die verhärtete und abgeriebene Garnierung der Tastenbäckchen aus Kaschmirtuch, in diesem Fall aus Leder, werden ersetzt. Somit beschränkt man das ungewollte seitliche Spiel der Tasten auf das notwendige Maß ohne Klapper-geräusche.